Menagen in der Gastronomie - nachwürzen oder nicht?

Was sind Menagen und wofür sind sie gut?

„Menage“ ist in der Gastronomie die fachsprachliche Bezeichnung für die entweder bereits auf dem Tisch stehenden oder von der Servicekraft nach servieren des Ganges gebrachten Gewürze, typischerweise Pfeffer, Salz, Öl oder Essig.

In feineren Lokalitäten ist es oft der Fall, dass der Kellner nach Servieren der Speise mit der Pfeffermühle bereit steht und fragt, ob er nachpfeffern darf.

Viele Herren machen hier den grundlegenden Fehler, dem Pfeffern zuzustimmen, bevor sie den Gang überhaupt angerührt haben.

Denn das Nachwürzen wird hierzulande und darüber hinaus oft als Beleidigung gegenüber dem Koch empfunden. Es wird ihm dadurch nämlich vorgeworfen, bei der Zubereitung des Gerichtes nicht genügend gewürzt zu haben.

Der Gentleman lässt also erst nach dem ersten Kosten nachwürzen, falls dies überhaupt notwendig ist.