Einstecktuch kombinieren - Der große Mythos

Es gibt eine "Diskussion", die wir fast jeden Tag führen müssen. Die Frage, wie man das Einstecktuch kombiniert. Es gibt Stimmen, die - wie zum Beispiel Stilberaterin Carolin Lüdemann - sagen, es müsse mit dem Hemd abgestimmt werden.

Wir aber sagen:

Das Einstecktuch muss mit dem Binder und den anderen Accessoires kombiniert werden!

Warum Einstecktuch kombinieren?

Natürlich darf beim Outfit die Harmonie zwischen Einstecktuch und Hemd nicht komplett ignoriert werden. Dennoch ist der erste Ansprechpartner der Pochette der Binder.

Die Grundlagen der Wirkung von Accessoires und deren Kombinationen könnt Ihr im Allgemeinen in unseren Guide nachlesen. Das Einstecktuch und der Binder ziehen die Blicke auf sich. Würde man das Hemd mit dem Tuch kombinieren, dann würde der Fokus des Betrachters zwischen Bauch und Brust festhängen. Das sollte eigentlich kein Mann wollen.

Das Hemd müsste zudem farblich dominant sein, was sehr selten der Fall ist.

Bei der Kombination von Krawatte oder Fliege mit Einstecktuch schwankt der Blick von Brust hinauf zum Hals. Die Blickführung richtet sich so auch zum Gesicht hin.

Auch geschichtlich lässt sich die Abstimmung von Tuch und Binder feststellen. Schließlich wurden schon Ende der 20er, in denen das Einstecktuch erst richtig Fahrt aufnahm, die ersten Sets mit Krawatten angeboten.

Ausnahme

Natürlich gibt es wie immer eine Ausnahme. Nämlich, wenn kein Binder getragen wird. Das heißt nicht, dass die Pochette nun mit dem Hemd kombiniert werden MUSS, sondern KANN.